Woher weiß ich, dass mein Pferd Probleme mit den Zähnen oder allgemein im Maul hat?

 

Als Besitzer werden Sie vermutlich oft gar nicht realisieren, dass Ihr Pferd Probleme mit seinen Zähnen hat. Denn wenn die Probleme offensichtlich werden (weil das Pferd z. B. Futter aus dem Maul verliert oder seine Kondition stark abnimmt), hat es oft schon lange Zeit sehr große Probleme und Schmerzen beim Fressen. Da aber Fressen für das Pferd Lebensinhalt ist, wird es immer irgendwie weiterhin fressen. Für das Wohlergehen Ihres Pferdes ist es also unverzichtbar, den Zustand seiner Zähne regelmäßig kontrollieren und notfalls korrigieren zu lassen.

Es gibt einige offensichtliche Anzeichen dafür, dass Ihr Pferd Probleme mit den Zähnen hat. Diese Liste ist definitiv unvollständig!

  • Knirschen mit den Zähnen 
  • (plötzliche) Verschlechterung der Rittigkeit
  • "Verwerfen" 
  • Schwierigkeiten beim Auftrensen
  • vorsichtiges Fressen
  • Futter beim Fressen aus dem Maul fallen lassen
  • Fressunlust
  • Kopfschlagen
  • atypische (nicht normale) Kaubewegungen
  • Zähne wetzen
  • "Heuröllchen"
  • Eintunken von Futter in die Tränke/in den Wassereimer
  • (plötzlich auftretende) Kopfscheuheit
  • Blut(iger Schaum) an den Lippen
  • Steigen
  • Mundgeruch
  • Schwellungen und Beulen am Kopf (im Bereich der Wangen)
  • "Hamsterbacken"
  • Gewichtsverlust und/oder schlechter Allgemeinzustand
  • Verletzungen der Mundschleimhaut
  • wiederholte Schlundverstopfung
  • Zungenstrecken
  • häufige Koliken
  • schräge Kopfhaltung beim Reiten und/oder Fressen
  • ungleichmäßige Muskulatur am Kopf (Stirn, "Backen")
  • hin- und her Schieben von Leckerlies
  • plötzliches Ablehnen bisher geliebter Leckereien, die säuerlich sind (z. B. Äpfel)


Zeit
Wenn Ihr Pferd schon deutlich länger als ein Jahr keine Zahnbehandlung mehr erfahren hat, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass echte Probleme im Maul bestehen.